Update-Fehler bei einigen OBUs

Update-Fehler bei einigen OBUs

Um sicherzustellen, dass jeder Lkw die Belgischen Vorschriften zur Kilometergebühr einhält, aktualisiert Satellic regelmäßig seine Systeme und OBUs.
Am vergangenen Donnerstag (23. April 2020) hat Satellic mit der Einführung des neuesten Updates nach Chargen begonnen. Obwohl das Update bei einer großen Mehrheit der OBUs erfolgreich durchgeführt wurde, schien es leider, dass einige von ihnen nach dem Neustart einfroren.
Als das Problem erkannt wurde, stoppte Satellic sofort die Einführung des Updates und analysierte, was schief gelaufen war.

Bevor das Update gestoppt wurde, waren bereits 77.712 der 670.000 OBUs von Satellic erreicht worden.
Unter diesen stehen noch ungefähr 4.000 Aktualisierungen aus - warten darauf gestartet zu werden für eine erfolgreiche Installation. Ungefähr 900 Einfrierfälle wurden bestätigt.
Leider war es unter den besonderen Umständen, mit denen die ganze Welt derzeit konfrontiert ist, aufgrund der außergewöhnlichen Besetzung des Call Centers nicht möglich, alle Anfragen umgehend zu bearbeiten, was zu der sehr verständlichen Frustration der Benutzer beitrug.

Als zuverlässiger Anbieter übernimmt Satellic wie immer seine Verantwortung gegenüber seinen Kunden:

  • Der Rückerstattungs-Prozess für volle Kautionen wird für die betroffenen OBUs vereinfacht und auf maximal 10 Arbeitstage reduziert.
  • Die gleiche Regel gilt für die Rückerstattung des Restbetrags der vorausbezahlten OBUs
  • Satellic wird jeden betroffenen Benutzer proaktiv und einzeln kontaktieren, um eine angemessene Entschädigung für die verursachten Probleme anzubieten.

Darüber hinaus haben unsere Teams rund um die Uhr daran gearbeitet, eine Lösung zu entwickeln, die sich derzeit in der Testphase befindet. Auf diese Weise können wir in Kürze eine korrigierte Version unseres Updates einführen und erneut sicherstellen, dass jeder auf dem Belgischen Straßennetz fahrende Lkw in seiner Angelegenheit den Vorschriften entspricht.

Abschließend möchten wir uns bei den Benutzern und Unternehmen, die von diesem Problem betroffen waren, sehr entschuldigen.